Neujahrsempfang 2019 mit Johannes Vogel

Zukunftswerkstatt: Infrastruktur auf kommunaler Ebene

Am 09. September ging die Seminarreihe „Zukunftswerkstatt“ der Jungen Liberalen Westfalen-West in die zweite Runde. Thema des Tages war Infrastruktur auf kommunaler Ebene. Zusammen mit dem Bezirksverband Westfalen-Süd wurde einen Tag lang über Visionen, Ideen und Lösungsvorschläge debattiert. Eingestiegen mit Impulsvorträgen folgte ein erstes Brainstorming, das schließlich in themenbezogene Recherche mündete. Dabei ging es unter anderem um Konzepte für den Güterverkehr, autonomes Fahren und effizienteren Straßenbau. Auch das Thema Bildung kam beim Seminar immer wieder auf. Hier wurde vor allem über gezieltere Bildungsangebote und flexible Schullaufbahnen diskutiert.

Weiterer Tagesordnungspunkt war die Frage nach dem Antrieb der Zukunft und die Erschließung neuer Mobilitätssysteme. Zudem haben wir uns auch mit unserem Bildungssystem befasst, wie zum Beispiel Reformen in der gymnasialen Oberstufe, eine starke Realschule und vor allem Chancengerechtigkeit auf eurem Bildungsweg.

„Infrastruktur ist ein Thema, das uns allen täglich begegnet und spätestens seit dem Landtagswahlkampf 2017 immer weiter in den Fokus gerückt ist. Sowohl Autobahnen, die dem täglichen Berufsverkehr nicht gewachsen sind, als auch Zufahrtsstraßen direkt vor der Hautür sind monate- teils jahrelang blockiert. Hier sind konkrete Lösungen gefragt“, so Bezirksprogrammatiker Daniel Böhler.

Ein zweites Anschlussseminar ist geplant. Stay tuned!

Zukunftswerkstatt: Liberale Politik ist auch weiblich!

Am 02. September 2018 lud der Bezirkverband Westfalen-West zu einem besonderen Tagesworkshop: Unter dem Motto „Liberale Politik ist auch weiblich!“ wurde einen Tag lang darüber diskutiert, was die Jungen Liberalen proaktiv dafür tun können, um für Frauena attraktiver zu werden.

Um mit einem Rundumblick in die Veranstaltung zu starten, wurde zum Einstieg fleißig mit Angela Freimuth MdL und Bodo Middeldorf MdL diskutiert. Zusammen mit den beiden Landtagsabgeordneten wurde erörtert, wie mit dem Thema „Frauen in der Politik“ in der Vergangenheit umgegangen wurde, welche Konzepte schon entworfen wurden und wo möglicherweise Fehler der Vergangenheit lagen.  Anschließend wurde gemeinsam darüber debattiert, an welchen Punkten gearbeitet werden muss, um die Partei attraktiver für Frauen zu machen. Sowohl die Referenten als auch die Teilnehmer des Seminars nannten immer wieder folgende Punkte:

  • Angebote schaffen: Kinderbetreuung auf Parteitagen, familienfreundliche Organisation von Veranstaltungen
  • Verbandskultur
  • Programmatik
  • Außenkommunikation

Nach knappen zwei Stunden des Debattierens wurde deutlich: Wir stellen uns der Aufgabe und wollen unsere Partei noch attraktiver für Frauen machen!

Auf die Diskussion folgte im zweiten Teil der Veranstaltung die Programmatik. Clarisse Höhle, Bundesprogrammatikerin der Jungen Liberalen, brachte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die programmatische Arbeit nahe. In einem Vortrag wurden die Grundzüge der Programmatik erläutert, sodass im Anschluss eine intensive Debatte über die Abschaffung des Paragraphen 219a erfolgen konnte. Ein Thema – wie man feststellte – das insbesondere die weiblichen Teilnehmer bewegte und somit in einer spannenden Debatte aller mündete.

Last but not least stand für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Rhetorik-Seminar auf dem Plan. Referentin Petra Pabst brachte den Teilnehmern die Wichtigkeit von (Körper)Sprache nahe. Neben vielen Tipps und Tricks bekam jeder Teilnehmer inhaltliches Feedback zu seinem Auftreten.

Wir bedanken uns für eure rege Teilnahme und freuen uns im nächsten Jahr auf eine Folgeveranstaltung!